Startseite Quallen A-Z Impressum
Logo des kleinen Quallenlexikons

Quallenarten

Kronenqualle

Informationen zu dieser Quallenart

Foto einer Kronenqualle (Periphylla periphylla) Allgemein:
Die Kronenqualle gehrt zur Klasse der Schirmquallen (Scyphozoa) und ist den Kranzquallen (Coronatae) zugeordnet. Mit ihren Tentakeln kann sie beim Menschen Verbrennungen verursachen.

Vorkommen:
Kronenquallen leben in den Fjorden Norwegens und im Mittelmeer. Die Vermehrung hat in Norwegen in den letzten 40 Jahren jedoch stark zugenommen. Vorallem fr andere Fischarten ist die Kronenqualle eine bedrohliche Konkurrentin, da sie ihnen die Nahrung wegfrisst. Dadurch geht der Fischbestand zurck, was mittlerweile Auswirkungen auf die Fischereibetriebe hat. Zudem hat die Kronenqualle so gut wie alle Meeresbewohner verdrngt. Hierbei taucht ein noch ungeklrtes Phnomen auf - durch die Verdrngung anderer Lebewesen, msste fr die Qualle eine Nahrungsknappheit bestehen, sie vermehrt sich aber stetig weiter und scheint langfristig berleben zu knnen. Meeresbiologen wollen dieser Ursache nun auf den Grund gehen.

Aussehen:
Die Kronenqualle wird bis zu 30 cm gro und ist rtlich gefrbt. Durch Biolumineszenz erzeugt sie ihr eigenes Licht. Mithilfe von Lichtsignalen kommunizieren Quallen untereinander. Zu 90 % besteht die Qualle aus Wasser. Die anderen 10 % sind Gewebe und Gallertmasse, wodurch die Kronenqualle ihre typische Form bekommt. Sie besitzt Flgellappen und kleine Sinneskolben. Die Sinneskolben ermglichen die Unterscheidung von Hell und Dunkel.

Verhalten:
Heimisch fhlt sich die Kronenqualle in etwa 7 km tiefem Wasser. Dabei lastet auf jedem cm der Qualle etwa eine Tonne Gewicht. Nur nachts verlsst sie die Tiefen und schwimmt hher, bis sie ihre Nahrung erreicht. Sobald sie sich satt gefressen hat, kehrt sie zurck in die Tiefe. In der Fortpflanzung zeigt die Kronenqualle, neben ihren Verwandten im Stamm der Nesseltiere, ein sehr seltenes Verhalten. Die Polypenphase ist nicht vorhanden. Zudem ist die Qualle holopelagisch, das heit, sie lebt ausschlielich und ein Leben lang im Freiwasserbereich oberhalb der Bodenzone. Die Qualle sondert im Wasser befruchtete Eier ab. Die geschlpften Larven wachsen direkt zu Medusen (Quallenstadium) heran. Da keine Polypenphase besteht, ist das Stadium der Ephyralarve ausgeschlossen, denn diese entwickelt sich nur whrend dieser Phase.

Nahrung:
Kronenquallen ernhren sich von Plankton, den sie vorallem nachts aufnehmen und dafr die Tiefen des Gewssers verlassen.

andere Lexika

Ein sehr interessantes Lexikon ber Fische
Die hchsten Berge der Welt
Alles ber Wale und Delphine, alle Arten
Ein informatives Lexikon ber Dinosaurier