Logo des kleinen Quallenlexikons

Startseite

Quallenarten


Gepunktete Wurzelmundqualle (Phyllorhiza punctata)
Igelqualle (Lobonema smithi)
Kronenqualle (Periphylla periphylla)
Kleine Seegrasqualle (Mastigias papua)
Kompassqualle (Chrysaora hysoscella)
Kranzqualle (Netrostoma setouchianum)
Mangrovenqualle (Cassiopea andromeda)
Nomura-Qualle (Nemopilema nomurai)
Ohrenqualle (Aurelia aurita)
Seewespe (Chironex fleckeri)
Segelqualle (Velella velella)
Spiegeleiqualle (Cotylorhiza tuberculata)
Würfelqualle (Cubozoa)
Wurzelmundqualle (Rhizostoma octopus)
Zigarrenqualle (Thysanostoma thysanura)

Sonstiges


Bücher

Quallenarten

Wurzelmundqualle

Informationen zu dieser Quallenart

Foto einer Wurzelmundqualle (Rhizostoma octopus) Allgemein:
Die Wurzelmundqualle gehört zur Klasse der Schirmquallen (Scyphozoa) und ist den gleichnamigen Wurzelmundquallen (Rhizostomeae) zugeordnet. Sie wird auch als Blumenkohlqualle bezeichnet. Das Nesselgift ist für den Menschen ungefährlich. Auch bei Berührungen werden keine Hautirritationen hinterlassen.

Vorkommen:
Die Wurzelmundqualle hält sich hauptsächlich in Freiwasserbereichen auf. Im Winter lebt sie eher im tiefen Gewässer. Im Sommer ist sie dann im seichten Gewässer an den Atlantikküsten und im Ärmelkanal zu finden, wo sie sich auch fortpflanzt. Durch die Meeresströmungen wird die Wurzelmundqualle auch häufig bis in die Nordsee befördert. In seltenen Fällen wurde sie auch im Mittelmeer gesichtet. Während der Periode der Fortpflanzung werden sie oft an den Strand gespült.

Aussehen:
Der weiße Schirm der Wurzelmundqualle wird zwischen 50 und 90 cm groß und hat im oberen Bereich eine blaue Tönung. Die Wurzelmundqualle besitzt 96 Randlappen, die dunkelblau bis vioplett gefärbt sind. Sie besitzt acht Tentakeln und daran befestigte gekräuselte Fiederbänder. Der gesamte Körper der Qualle ist im vergleich zu anderen Quallenarten recht fest und stabil. Männchen haben blaue Geschlechtszellen. Die weiblichen Geschlechtszellen sind gelb oder braun bis rot.

Verhalten:
Die Wurzelmundqualle ist ein eigenständiger und sehr schneller Schwimmer. Die Befruchtung findet im Sommer bis in den Frühherbst statt. Danach schwimmen die Wurzelmundquallen in tieferes Wasser zurück. Im Frühling geben sie schließlich kleine Schirmchen ab, die zu kleinen Quallen heranwachsen. Um schnell an Größe und Masse zu gewinnen, schwimmen die jungen Quallen in Gewässer, die planktonreich sind. Über den Winter bleiben sie am Meeresgrund.

Nahrung:
Wurzelmundquallen ernähren sich von Plankton, welchen sie mit Hilfe ihrer Fiederbänder aus dem Wasser filtern.


andere Lexika

Ein sehr interessantes Lexikon über Fische
Die höchsten Berge der Welt
Alles über Wale und Delphine, alle Arten
Ein informatives Lexikon über Dinosaurier

Anzeigen

(c) 2013 by quallenarten.de Hinweise Impressum